Home > Downloadcenter

Plattformen

Hier werden Plattformen, welche für Fachpersonen der OKJA von Interesse sind, aufgeschaltet. Die Fach- und Geschäftsstelle nimmt Hinweise zu weiteren hilfreichen Plattformen gerne entgegen.

Download Beschreibung
Jugendapp - Für Gemeinden, Städte, Kommunen Die Jugendapp ist eine umfassende Grundlage für mediatisierte Jugendarbeit. Sie ermöglicht der lokalen Jugendarbeit einen Schnellstart in die digitale Lebenswelt von Jugendlichen.

Jede Gemeinde ist anders. Funktionen und Design der Jugendapp lassen sich daher per Klick dem lokalen Sozialraum, den örtlichen Bedürfnissen und an der bestehenden Angebotslandschaft anpassen. So behalten lokale Träger*innen ihre Freiheit und Flexibilität, können aber gleichzeitig von überregionalen Synergien profitieren.

Jede Gemeinde kann die Jugendapp kostenlos ihren Jugendlichen und Jugendarbeitenden zur Verfügung stellen.
Kinderrechte - Kinder- und Jugendweb Das Amt für Soziales des Kanton St. Gallen hat auf seiner Seite "Kinder- und Jugendweb" eine aktuelle Rubrik zum Thema "Kinderrechte". Diese ist für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in der ganzen Schweiz interessant und hilfreich. Sie ist einfach verständlich und richtet sich in einzelnen Unterkapiteln an Kinder, Jugendliche und Fachpersonen. Es werden Fragen von Fachpersonen beantwortet sowie hilfreiche Links und Materialien zur Verfügung gestellt.
Netzwerk «Prävention sexueller Gewalt im Freizeitbereich» 2017 hat Kinderschutz Schweiz die Gründung des Netzwerks «Prävention sexueller Gewalt im Freizeitbereich» initiiert und die Netzwerkkoordination übernommen. Ziele des Netzwerks sind die Entwicklung einer schweizweiten gemeinsamen Haltung, Koordination und Vernetzung zur Qualitätsentwicklung, Stärkung der Zusammenarbeit mit Vertretungen der öffentlichen Hand und Sensibilisierung.
Die Plattform «Prävention sexueller Gewalt im Freizeitbereich» bietet viele hilfreiche weiterführende Dokumente und Links für Fachpersonen und Gemeinden.
oja - Alles wissen in der offenen Jugendarbeit Die Wissensplattform "oja" wurde in Zusammenarbeit mit Expert*innen aus Deutschland, Österreich und der Deutschschweiz entwickelt und bietet Lehrstätten, Fachpersonen, Verbänden und anderen Interessent*innen eine ausgewählte Sammlung von Fachartikeln, Videos, Praxiswissen und vielem mehr zur offenen Kinder- und Jugendarbeit.
Rêves sûrs - Sichere Träume Der 2020 konstituierte Verein «Rêves sûrs – Sichere Träume» bezweckt, junge Menschen in Notsituationen zu unterstützen und bei Problemen Abhilfe zu schaffen. Der Verein vertritt die Interessen dieser Personengruppen, entwickelt entsprechend niederschwellige Angebote und setzt diese um.
Und Du so? - Informationen zur psychischen Gesundheit (für Kinder, Jugendliche und Fachpersonen) Jugendarbeitende und andere Fachpersonen sind für Jugendliche und junge Erwachsene im ausserschulischen Bereich wichtige Bezugspersonen. Neben den offenen und partizipativen Angeboten ist die Präventionsarbeit ein wichtiger Teil des Alltags in der offenen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.

Verschiedene Themen werden bereits aktiv bearbeitet, auch im Bereich der psychischen Gesundheit. Mit der Kampagne "Und Du so?", den dazugehörigen Weiterbildungen und dem Methodenkoffer sollen Fachpersonen sensibilisiert und ihnen aufgezeigt werden, wie sie die psychische Gesundheit bei Jugendlichen fördern können.
Plattform für Kinder- und Jugendpolitik Schweiz Auf dieser Plattform können Informationen zur Kinder- und Jugendpolitik in der Schweiz abgefragt werden. Erstmals sind an zentraler Stelle gesamtschweizerische Informationen online verfügbar. Die Plattform schliesst damit eine Lücke. Sie wurde vom Bundesamt für Sozialversicherungen (BSV) in Zusammenarbeit mit der Konferenz der kantonalen Sozialdirektorinnen und Sozialdirektoren (SODK) entwickelt, um die Zusammenarbeit und den Informationsaustausch zwischen den Akteur*innen der Kinder- und Jugendpolitik zu erleichtern.
Jugend und Medien Nationale Plattform zur Förderung von Medienkompetenzen. Ziel des Kinder- und Jugendmedienschutzes ist es, die sichere, verantwortungsvolle und altersgerechte Nutzung von digitalen Medien zu fördern. Das Bundesamt für Sozialversicherungen (BSV) tut dies im Rahmen seiner nationalen Plattform Jugend und Medien und setzt dabei auf zwei Säulen: Massnahmen zur Förderung von Medienkompetenzen (sog. erzieherischer Kinder- und Jugendmedienschutz) sowie Regulierungsmassnahmen, welche die Verbreitung und Nutzung von bestimmten Medieninhalten einschränken. Im erzieherischen Kinder- und Jugendmedienschutz bietet das BSV insbesondere Eltern, Lehr- und Betreuungspersonen über das Informationsportal jugendundmedien.ch sowie in diversen kostenlosen Broschüren aktuelle Informationen und wertvolle Erziehungstipps zum Thema. Das BSV fördert zudem die Vernetzung der verschiedenen Akteur*innen, erarbeitet in Zusammenarbeit mit ihnen unterschiedliche Unterstützungsangebote und führt alle zwei Jahre das nationale Fachforum Jugendmedienschutz durch.
Jugend und Gewalt Von 2011 bis 2015 leitete das Bundesamt für Sozialversicherungen (BSV) das Nationale Präventionsprogramm «Jugend und Gewalt». Das Präventionsprogramm hatte folgende drei Ziele:

- Den Aufbau einer Wissensbasis über bewährte Praxis-Beispiele (Good Practice) in der Gewaltprävention
- Die praxisnahe Vermittlung und Weitergabe von gesammeltem und gebündeltem Wissen sowie
- die Schaffung von nachhaltigen Strukturen für die Vernetzung und Zusammenarbeit im Bereich Gewaltprävention

Seit dem Abschluss des Programms organisiert die Schweizerische Kriminalprävention das jährlich stattfindende Netzwerktreffen.
Gegen Armut Die Nationale Plattform zur Prävention und Bekämpfung von Armut unterstützt die Umsetzung der im Nationalen Programm gegen Armut 2014 – 2018 erarbeiteten Empfehlungen. Sie dient dem Austausch unter Fachpersonen und stellt fundierte Grundlagen bereit zu ausgewählten Schwerpunktthemen in den Handlungsfeldern Frühe Förderung, Bildungschancen, soziale und berufliche Integration sowie allgemeine Lebensbedingungen. Die Nationale Plattform gegen Armut ist auf sechs Jahre befristet (2019 – 2024). Sie wird getragen von Bund, Kantonen, Städten und Gemeinden sowie Organisationen der Zivilgesellschaft.
Zürcher Plattform für Kinder und Jugendliche mit Fluchthintergrund Immer mehr jugendliche Flüchtlinge leben mitten unter uns. Mit ihrer Ankunft beginnt ihr Weg sich in unserer Gesellschaft zu integrieren. Ihre Integration ist nicht nur für die Gesellschaft von grosser Bedeutung, sondern insbesondere auch für die Entwicklung und das Wohlbefinden der jugendlichen Flüchtlinge. Die offene, verbandliche, kirchliche Kinder- und Jugendarbeit und Vereine können hier einen wertvollen Beitrag leisten. Im Kanton Zürich besteht derzeit ein breites Bedürfnis nach mehr Vernetzung zwischen den Anbietern und jugendlichen Flüchtlingen sowie deren Betreuungspersonen. Auch besteht ein Bedürfnis nach Informationen zum Asylverfahren und Kontaktmöglichkeiten zu den Akteuren des Asylwesens. Diesen Bedürfnissen versucht die Plattform nachkommen.

Die Fach- und Geschäftsstelle ist dankbar für laufende Hinweise zu Unterlagen für das Downloadcenter.